Angaben gemäß § 5 TMG:

Gallery Friedhard (www.gallery-friedhard.de), Inhaltlicher/Kreativer Ansprechpartner: Friedhard Meyer
Martin-Luther-Straße 26
97616 Bad Neustadt

Telefon: +49(0)9771 7891
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Homepage erstellt durch Cornix IT (https://www.cornixit.de, https://computershop-buende.de, https://www.maiklangerwisch.de, https://www.sparmitstrom.de, https://www.ebooksratgebershop.de, https://sony-xperia.bernaunet.com, https://master-of-the-universe.bernaunet.com, http://vergleichsfrosch.de)


 
 
Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

aus Rhön-u.Saalepost vom 15./16. Februar 2003
aus “markt” - Rhön Grabfeld - vom 14. September 2005
aus Mainpost vom 04. Oktober 2005
aus “markt” - Rhön Grabfeld - vom 21. Dezember 2005
aus Rhön-u.Saalepost vom 24.01.2006

         

Der Kunstverein stellt sich vor
Ausstellung von Friedhard Meyer im September 2005
Friedhard Meyers Bilder vermitteln vielfältiges Wohlgefühl
Friedhard Meyer auf der “Biennale” in Florenz
“Palm Art Award” für Friedhard Meyer

 

aus Rhön-u.Saalepost vom 15./16. Februar 2003

 

 Quelle: www.hallo-muenchen.de
 
 

 

 

aus “markt” - Rhön Grabfeld - vom 14. September 2005

Fotos zur Eröffnung der Ausstellung

 

Ausstellung von Friedhard Meyer vom 30. September bis 9. Oktober

Regungen, Plankton, Minos und die Bibel

Endlich wieder: Friedhard Meyer

BAD NEUSTADT - Als "Pilotausstellung für die internationale Bühne" sieht der weit über Deutschland hinaus bekannte Künstler und Maler Friedhard Meyer seine Präsentation von 147 Werken. Die Ausstellung läuft vom 30. September bis zum 9. Oktober im Alten Amtshaus. die erste nach über vier Jahren. Vier grosse, sehr verschiedene Themenkreise hat Friedhard Meyer bearbeitet, man darf gespannt sein!

Ob es das Eintauchen in die Tiefen menschlicher Regungen (Regungen), in das Reich der urtümlichen Fabelwesen (Plankton), in die Welt biblischer Ursprünge (Die Bibel) oder ein malerischer Ausflug in die Hochkultur der Minoer auf Kreta (Minos) ist – immer möchte der Bad Neustädter Künstler Friedhard Meyer den Betrachter mitnehmen in diese von ihm entdeckten und in seine Bildsprache übersetzten Welten. An all seinen Emotionen während dieser Erkundungen will der Künstler das Publikum teilhaben lassen. "Es geht mir aber vor allem um das Wohlgefühl, mit dem der Betrachter das Bild wieder verlässt, es geht um eine gewisse und ausgewogene Ästhetik, ein Art Noblesse!", weist Friedhard Meyer auf seine Intention hin. Ende 2005 will Meyer mit seinen Werken an ein internationales Publikum herantreten. So ist er bei der "Art' Strasbourg" eingeladen, auf die nach Paris wichtigste französische Kunstmesse, und danach auf die ,,5. Biennale Internazionale dell' Arte Contemporanea" in Florenz. "Aber natürlich ist es mir besonders wichtig, was das heimische Publikum sagt!", so Friedhard Meyer. bo

 

          

 

"Biter", also "Beißer", nennt Friedhard Meyer dieses Bild.

 

 

”Shivagana” heißt diese Acrylarbeit auf Papier.

 

aus Mainpost vom 04. Oktober 2005

 

So reich wie des Lebens Fülle

Friedhard Meyers Bilder vermitteln vielfältiges Wohlgefühl

BAD NEUSTADT (NEW) Einen eigenen Titel trägt diese Ausstellung im Alten Amtshaus nicht. Braucht sie auch nicht, denn all das, was es zu betrachten und bewundern gibt, lässt sich wirklich nur mit dem Namen des Künstlers fassen: Friedhard Meyer.

Kein Unbekannter
  
Zum einen ist er in Bad Neustadt kein Unbekannter und weckt von daher schon die Neugierde, zum anderen vereint nur die reiche und mit fantastischen Gaben beschenkte Persönlichkeit des Malers all das, was auf so ganz unterschiedliche Weise zum Menschen vor dem Bild spricht.

   Adam und Eva im Paradies - unzählige Male wurde dieses Motiv gemalt. Aber die Augen der beiden und die Stimmung, in die sie Friedhard Meyer getaucht hat, besitzen einen einzigartigen Reiz, dem man sich nicht einmal im Vorbeigehen entziehen kann.

Diese uralte und immer wieder junge Geschichte gehört zu Meyers Zyklus "Die Bibel", der 2003 im Jahr

der Bibel entstand und außer der inneren Annäherung an das jeweilige Geschehen vor allem im Turmbau zu Babel eine unerschöpfliche Fantasie verrät, zu der sich handwerkliche Meisterschaft gesellt.

   Viel Zeit und viele Zeilen wären nötig, um nur eine annähernde Vorstellung von der Ausstellung zu vermitteln, die eine unglaubliche Vielfalt zu bieten hat. Da begegnet dem Besucher etwa die Kultur der Minoer in einem anderen Stil und in einer ganz speziellen Technik.

   Stadtansichten von Bad Neustadt laden zu einem wunderschönen Spaziergang ein, lustige Fabelwesen springen durch ihre Farbenpracht ins Auge, das Spannungsfeld in den menschlichen Beziehungen entfaltet seine Wirkung und und und. Es gibt unendlich viel zu entdecken und wohl keine Antwort auf die Frage, woher ein Mensch so viel schöpferische Energie nimmt.
 

 

Einblicke in Experimentierfreude
So bezeichnete Bürgermeister Bruno Altrichter bei der Ausstellungs-eröffnung Friedhard Meyer als einen der renommiertesten Künstler dieser Stadt, bei dem man garantiert immer mit Überraschungen rechnen könne. Stadträtin Franziska Burmester freute sich, dass Meyer nach vier Jahren nun wieder Einblicke in seine Experementierfreude gewähre und vertiefte den Grundgedanken einiger Zyklen wie "Regungen" oder "Plankton". Bei insgesamt 147 Bildern sei die Intention des Künstlers zu spüren, Noblesse zu erzeugen und so zu malen, dass der Betrachter das Bild mit Wohlgefühl verlassen könne.

Zur Florentiner Biennale
Franziska Burmester verwies zudem auf das Privileg, das Bad Neustadt mit dieser Ausstellung genieße. Denn ein Teil der Arbeiten von Friedhard Meyer wird im November in Straßburg auf einer der wichtigsten französischen Kunstmessen und im Dezember bei der Biennale in Florenz einem internationalen Publikum zugänglich gemacht.

Die Ausstellung im Alten Amtshaus ist bis zum 9. Oktober täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Viel Zeit sollte man ins Alte Amtshaus mitbringen, um der enormen Vielfalt von Friedhard Meyers Arbeiten zu
begegnen. Hier fügt er gerade noch das letzte Element in seinen Zyklus "Minos" ein. FOTO KARIN NERCHE-WOLF

Bilder von der Eröffungsfeier am 30.09.2005

 

aus Markt vom 21. Dezember 2005

 

 

Friedhard Meyer auf der "Biennale" in Florenz   
                                

Treffen mit Christo und Jeanne Claude


BAD NEUSTADT/FLORENZ

Der weit über die Region hinaus bekannte Maler Friedhard Meyer war Teilnehmer an der 5. Biennale in Florenz.

Dort stellten sich 800 Künstler und Künstlerinnen aus aller Welt einem fachkundigen Publikum. Den Höhepunkt bildeten der Besuch von Christo und Jeanne-Claude und ein Gala Dinner mit alle'n Künstlern auf der Fortezza. Christo und Jeanne-Claude gaben eine Präsentation ihrer

Projekte und erhielten den Lorenzo Magnifico Award für ihr Lebenswerk .Anschließend stellten sie sich den Fragen der Künstler. Wie Friedhard Meyer erfuhr, wurden in 45 Jahren 19 Projekte realisiert, weitere Projekte sind in Planung. "Wir sind alle zeitgenössische Künstler wie Michelangelo, Giotto oder Donatello, nur mit anderen Namen" ,rief Christo den Künstlern zu und verschwand in der florentinischen Nacht. bo 

 

 

aus Rhön-u.Saalepost vom 24.01.2006

 

"Palm Art Award" für Friedhard Meyer


BAD NEUSTADT/LEIPZIG. 
Der in Bad Neustadt lebende Künstler Friedhard Meyer begab sich auf eine Reise besonderer Art in die Kunst-, Bücher- und Messestadt Leipzig. Dort bekam er den 1. Preis des "Palm Art Award 2005" der Art-Domain "Gallery Leipzig" überreicht.

Dieser Preis beinhaltet neben Medaille und Preisgeld noch die Edition einer Kunstpostkarte mit einem der prämierten Werke. Dabei handelt es sich um das Bild "Sarah und Abraham" aus der Serie "Die Bibel", eine indirekte Malerei in Acryl.

Die Art-Domain "Gallery Leipzig" veranstaltet jedes Jahr diesen Künstler-Wettbewerb unter den im Laufe des Jahres von ihr ausgestellten, internationalen Künstlern. Im Jahre 2005 waren 75 Künstler aus 18 Ländern am Wettbewerb mit sieben Ausstellungen beteiligt. Die Galerie vergibt jeweils einen 1., 2. und 3. Preis sowie neun Ehrenpreise.

Friedhard Meyer freute sich sehr über diese Auszeichnung. Er bedankte sich bei der Direktion und Jury für den attraktiven Preis und bei den zahlreich erschienenen Gästen für ihr Kommen und ihr Interesse.

Friedhard Meyer vor einem der prämierten Bilder, “Sarah und Abraham”, bei der Preisverleihung durch den Direktor der Art-Domain “Gallery Leipzig”, Ulrich Goette-Himmelblau.                                Foto: privat

 

Nr

Thema

Technik

Status

Bilder

1

Im Garten der Phantasie

Ölkreide/Acryl

15.02.2013

9

2

MAHARASTRA

Acryl

15.02.2013

9

3

Ein Chinesisches Märchen

Ölkreide/Acryl

15.02.2013

9

4

Abstraktionen

Acryl,Die Farbe Weiß,Acryl-Rakeltechnik

13.12.2017

215

5

Kuscheldörfer

Ölkreide/Acryl, Facettentechnik

27.01.2014

8

6

Stillleben

Acryl

15.02.2013

3

7

Fenster zum Hof

Acryl-Collagen

15.02.2013

6

8

Rosen

Acryl

15.02.2013

4

9

Technik-Landschaften

Ölkreide/Acryl,Die Farbe Weiß

27.01.2014

26

10

Regungen

Acryl-Collagen / -Decollagen

15.02.2013

8

11

Plankton

Acryl-Collagen

15.02.2013

11

12

Die Bibel

Acryl

15.02.2013

18

13

Stadtansichten

Aquarell

16.07.2018

18

14

MINOS

Acryl, Acryl-Collagen

15.02.2013

9

15

Mandala

Acryl,Acryl-Collagen

03.05.2021

26

16

Dialog

Acryl

15.02.2013

6

17

Krieg und Terror

Ölkreide/Acryl, Acryl-Collagen

15.02.2013

3

18

Meditation

Acryl, Acryl-Collagen

15.02.2013

17

19

Akt

Acryl-Collagen

03.02.2021

3

20

Menschen

Acryl, Acryl-Collagen, Die Farbe Weiß

16.02.2021

95

21

Bauten

Acryl, Facettentechnik, Acryl-Rakeltechnik

25.09.2020

79

22

Gewächse

Acryl

15.02.2013

18

23

Ballett

Die Farbe Weiß

15.04.2013

8

24

Models
Die Farbe Weiß, Facettentechnik
27.01.2014 4
25

Kinderbilder

Facettentechnik 15.04.2013 4
26

Selbstportrait

Facettentechnik 15.04.2013 2
27

Mythologie

Facettentechnik 15.04.2013 3

28

 Umwelt  Die Farbe Weiß, Acryl-Rakeltechnik, Facettentechnik 04.02.2014  1

29

Konkrete Kunst Acryl-Nadeltechnik 04.06.2021 171

30

Halbabstrakt Acryl-Rakeltechnik, Acryl-Fluidtechnik 10.03.2021 80

31

Hiddensee Acryl-Fluidtechnik 31.12.2019 14

32

Corona Acryl-Rakel-und Fluidtechnik 25.4.2020 3

33

Farbzeichnungen Faserstift auf Papier 06.09.2021 25
34 Stadtbilder

Technik: Kunstdruck auf Leinwand und Museumskeilrahmen

27.08.2021 19

 

1. News

„Indirekte Malerei“
Bei dieser von mir in den letzten Jahren entwickelten Maltechnik geht es darum, dass Acrylfarben nicht direkt auf den Bildträger aufgetragen, sondern durch ein aufgelegtes Sieb aus Nesselstoff oder Linon auf den Bildträger „hindurchgepaust“ werden. Zu diesem Thema erschien in der Juli – Ausgabe der Kunstzeitschrift „Palette“ (Ausgabe 4/2005, Heft Nr. 60) eine Veröffentlichung von mir unter dem Titel: „Indirekte Malerei in Acryl“. Beispiele für diese Technik sind alle Bilder der Themen 11, 15, 19 und einzelne Bilder aus den Themen 12 und 14 .



2. Künftige Ausstellungen

-- 2013 Art Beijing, China, Florence Design Week Exhibition, Florenz, Italien

-- 2014 Galerie Steiner , Wien, Österreich

 

DOWNLOAD Beitrag in Zeitschrift Palette



 

 

 

 

Techniken:
   

  • Acryl

  • Ölkreide / Acryl

  • Acryl - Collage / - Decollage

  • Gegossene Acrylfarben

  • Aquarell

  • Indirekte Malerei

  • "Die Farbe Weiß”

  • Facettentechnik

  • Acryl-Rakeltechnik

  • Acryl-Nadeltechnik

  

Ich arbeite mit Acrylfarbe und in der von mir entwickelten Mischtechnik: Ölkreide/Acryl, die besonders vom “unvereinbaren” Charakter der wasserlöslichen Acrylfarbe und der fettlöslichen Ölfarbe lebt.

Eine reizvolle Erweiterung der gestalterischen Möglichkeiten sehe ich in der ebenfalls von mir entwickelten Acryl-Collage-Technik mit quadratischen Zettelkastenpapieren, welche in großer Anzahl, in mehreren Schichten zu einem Relief übereinander geklebt und anschließend mit Acrylfarbe überarbeitet werden. Werden die aufgeklebten Papiere wieder abgezogen und die “Abdrücke” nochmals überarbeitet, so spricht man von Decollage.

Eine vollkommen andere Arbeitsweise verlangt die “Herstellung” der “Großformatigen Abstraktionen”, wobei dünnflüssige, reine Acrylfarben auf Nesselstoff aufgebracht (geschüttet, gegossen, geträufelt) werden und sich die Entstehung des Bildes in einer stufenweise fortschreitenden Wechselwirkung zwischen Bildgestaltung und Bildidee vollzieht.

Einige Bilderzyklen werden thematisch bedingt in konventioneller Acryltechnik auf Papier oder Leinwand ausgeführt.

Bei einer Serie (“Stadtansichten”) habe ich auf die früher angewandte Aquarelltechnik zurückgegriffen.

Einige Bilderserien sind in der von mir erfundenen Technik der „Indirekten Malerei“ ausgeführt, auf die ich in „News“ eingehe.

Seit 2008 beschäftige ich mich intensiv mit der Farbe „Weiß“. Dabei beginne ich jedes Bild mit einem bunten Fleckenteppich aus allen Grundfarben und führe das Bild nach Aufbringen der Zeichnung durch schrittweisen, gezielten Einsatz der Farbe Weiß der angestrebten, gedämpften, leiseren Endstufe zu ( Verhüllungstechnik ). Der Einsatz von „Weiß“ erfolgt durch Aufträufeln, Aufschlagen oder Aufstoßen mit senkrecht aufgesetztem Flachpinsel.

In einer Abwandlung dieses Verfahrens wird das konventionell in Acryl auf Leinwand gemalte Bild am Ende partiell oder vollständig mit einer hauchdünnen Haut  von „Weiß“ überzogen, die in Form von unregelmäßigen Facetten mit feinem Pinsel aufgebracht wird. Es entsteht ein gedämpftes Leuchten wie durch Glasfenster. Ich nenne diese Bilder „Facettenbilder“ oder „glasierte“ Bilder, die Technik Facettentechnik. 

Acryl – Rakeltechnik

Bei dieser Technik ( ab 2013 ) wird über eine in konventioneller Pinseltechnik ausgeführte, bunte Vormalung im feuchten oder trockenen Zustand ein Brett mit Kunststofflippe, die blank oder mit Farbe bestrichen sein kann, die sogenannte Rakel, gezogen. Dieser Vorgang wird mehrfach wiederholt und erzeugt jedes Mal einen neuen Bildzustand. Auf diese Weise entsteht während des Arbeitsprozesses eine Vielzahl von Bildzuständen, wobei das dramatische Ausgangspotential Schritt für Schritt zurückgenommen wird, so daß am Ende ein beruhigtes, harmonisches Bild steht, das das Dahinterliegende latent spürbar erhält.
Die Bildfindung entfaltet einen Rhythmus von Entstehung und Auslöschung. Die Momente des Zufalls und der Überraschung sind treibende Kräfte des Malprozesses. Am Anfang ist alles noch leicht und unbestimmt, im Verlauf stellt sich jedoch ein Zusammenhang ein, der eine Stimmigkeit hat, die das Gegenteil von Beliebigkeit ist. Der Einfluß des Zufalls wird mehr und mehr zurückgedrängt und macht einem bewußt gewollten Endzustand Platz.

 Acryl-Nadeltechnik


Bei dem Thema „Konkrete Kunst“ arbeite ich in meiner selbstentwickelten  Acryl-Nadeltechnik, wobei meine Bildflächen einzig durch vertikales Aufsetzen eines 8 cm breiten Flachpinsels erzeugt werden. Das Aufbringen dieser „Nadeln“ erfordert äußerste Konzentration und Präzision.